Die 10 besten Marketingideen zum Black Friday & Cyber Monday

Neben dem Weihnachtsgeschäft und Saison-Ausverkäufen sind Black Friday und Cyber Monday DIE Marketingevents der Superlative – wenn man es richtig anstellt. Knappes Zeitfenster, hoher Bekanntheitsgrad und die Feiertage direkt vor der Nase: Beste Voraussetzungen für Marketingstrategen, um sich zu beweisen.

Haben Sie auch schon die €-Zeichen in den Augen leuchten? Bald ist es wieder soweit, und die Kaufkraft der Kunden erreicht wunderbare Höchstleistung. Monatelang trainiert man als Unternehmen die Zielgruppe, lockt sie, bindet sie, gibt alles, um sich ihre Treue zu verdienen – und dann POW, binnen 1 bis 4 Tage zahlt sich die Mühe aus. Damit das mit viel Schmackes funktioniert, sollten Sie ein paar nützliche Tipps beachten und Ihre Kreativität ebenfalls auf Höchstniveau schrauben.

 

Seien Sie bereit für das Verkaufswochenende des Jahres

Auch wenn der Black Friday seine historischen Wurzeln hat, kümmert das heutzutage die wenigsten. Für Ihre Kunden handelt es sich in erster Linie um ein Event

  • dessen Datum bekannt ist
  • das viele Rabatte verspricht
  • und tolle Neuheiten.

Hohe Erwartungen also, auf die man besser vorbereitet sein sollte. Tragen Sie sich den Termin daher rechtzeitig in den Kalender ein:

24. November 2017 BLACK FRIDAY & 27. November 2017 CYBER MONDAY

Wenn Sie Produkte auf Amazon anbieten, markieren Sie gleich die ganze Woche vom 20.11. bis 27.11., denn in diesem Zeitraum findet die #CyberWeek statt. Im Prinzip ein kleiner Countdown, der jedoch den eigentlich perfekt knappen Zeitrahmen schon wieder sprengt. Denn gerade die wenigen Tage machen den Black Friday derart exklusiv, dass man es kaum erwarten kann, bis es endlich so weit ist. Fast wie „Vorweihnachten“.

Der Termin steht also – dann kann’s ja losgehen mit den Top 10 der besten Marketingideen für Black Friday und Cyber Monday!

1. Sichern Sie sich die Pole-Position

Seien Sie gleich vorne mit dabei und informieren Sie rechtzeitig Ihre Kunden über das bevorstehende Highlight. Verraten Sie aber nicht gleich alles auf einmal. Wenn Sie sich etwas geheimnisvoll geben, erhöhen Sie die Spannung noch mehr und machen Ihre Kunden neugierig. Per Email-Newsletter, professionelle Business-SMS, Anzeigen in Printmedien etc. können Sie einen kleinen Vorgeschmack bieten.

  • Massen-Nachrichten

    Versenden Sie Emails oder Massen-SMS, wenn Sie einen allgemeinen Inhalt möglichst breit verteilen wollen. Parallel können Sie einen Freunde-Bonus anbieten, damit Ihre Botschaft weiter geteilt wird.

  • Gruppen-Nachrichten mit spezifiziertem Inhalt

    Kunden, die bei Ihnen bestimmte Produkte kaufen bzw. eine Kategorie bevorzugen, sollten entsprechend zu diesem Sortiment informiert werden. So segmentieren Sie Ihre Kundschaft optimal für das bevorstehende Event.

  • Personalisierte Anrede & zeitversetzte Nachrichten

    Werden Sie persönlich: mit einer personalisierten Anrede bauen Sie Kundenvertrauen auf und vermitteln mehr Nähe. Dies kann auf Augenhöhe geschehen mit einem “Hallo Anna …” oder diskret per “Sehr geehrter Frau Schneider …” – damit Ihre SMS, Email oder auch Voice-Nachricht punktgenau ankommt, kann diese z.B. via SMS Gateway zeitversetzt und voll automatisch versendet werden.

2. Heben Sie sich gleich zu Beginn von der Masse ab

Manchmal genügt es schon eine Nasenlänge voraus zu sein. Durch kreatives Marketing im Bereich Außenwerbung haben Sie eine bessere Startposition. Das schwarze Plakat ist zum Beispiel völlig Mainstream, da für viele die erste Wahl passend zum Thema. Bleiben Sie dennoch beim Schwarz, dann peppen Sie es am besten originell auf oder verwenden Sie es in einem subtilen Kontext.

Interessant sind dabei vor allem Titel mit etwas anderer Aussage als gewohnt: “Nur am Black Friday gratis Winterreifen zu jedem schwarzen Neuwagen” oder “Cyber Monday Deal: 50% auf Bestseller für 100% Bestkunden” oder so ähnlich…

3. Geben Sie sich speziell, extravagant, glitzernd

Seltenheit hat Wert. Wählen Sie aus Ihrem Portfolio limitierte Editionen und einzigartige Produkte, die auf den Black Friday bzw. Cyber-Monday zugeschnitten sind. Selbst nur leicht veränderte Design erregen die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe. Der ideale Zeitpunkt für Sammlerstücke und Special Editions. Davon können sowohl Ihre Topseller als auch die weniger gut laufenden Produkte profitieren.

Hauptsache Sie sorgen für das gewisse Etwas, das Ihre Konkurrenz nicht hat. Und wenn Sie nur eine schwarze Schleife um den Parfumflakon binden. Besser wäre allerdings etwas edles, modernes oder kreatives, je nach dem, welche Linie Ihre Produkte verfolgen.

4. Zeit für Shopping

Zum Black Friday bzw. Cyber Monday ist Zeit ein wichtiger Aspekt für Ihre Marketingstrategie. Wenn Sie diese Variable richtig einsetzen, können Sie den Kaufwunsch optimal anregen.

Ändern Sie z.B. Ihre Öffnungszeiten. Einige Geschäfte verschieben ihre Ladenöffnungszeit deutlich in den Abend, um so mehr Laufkundschaft einzufangen. Achten Sie dabei auch auf Supplements. Nebenan ist ein Restaurant, das ohnehin lange geöffnet hat? Super, laden Sie zum Nachtisch auf ein kleines Dessert in Ihren Laden ein. Oder zu einer Tasse schwarzen Kaffee…

Sie betreiben einen Online-Shop? Wie wäre es dann mit versandkostenfreier Lieferung für alle Bestellungen in einem bestimmten Zeitfenster? Oder Sie bieten stündlich neue Angebote an, die jeweils nur 1 Stunde reduziert sind.

Prüfen Sie dabei genau, in wie weit Ihre Produkte mit der Aktivität Ihrer Kunden kompatibel sind. Kauft Ihre Kundschaft eher tagsüber im Laden oder abends online bei Ihnen ein? Passen Sie zeitliche Limits entsprechend an, um möglichst viele Kunden zu erreichen.

eCommerce
0h
non-stop Shopping im Online-Handel

5. Kleine Aufmerksamkeit mit großer Wirkung

Denken Sie daran, dass Weihnachten vor der Tür steht. Kunden, die jetzt bei Ihnen kaufen, bereiten sich wahrscheinlich schon darauf vor. Sei es im Sinne von Geschenken oder Gutscheinen – geben Sie Ihnen eine kleine Aufmerksamkeit zur Erinnerung mit auf den Weg. Kostenlose Proben, Give-Aways und kleinere Merchandise-Artikel erfreuen nicht nur Ihre unmittelbaren Kunden, sondern auch deren Verwandtschaften und Bekanntschaften. Achten Sie dabei auf eine naheliegende Assoziation zu Ihren Produkten.

Ebenso können Sie sich Methoden des Cross-Marketing zu nutze machen und ähnliche oder ergänzende Produktproben verschenken. Dies kann zum Beispiel eine Conditioner-Probe zum Shampoo sein, Babyspielzeug zur Umstandsmode, Gläser zum Whisky oder Mousepads zum Computer usw. Einprägsame Designs mit Ihrem Logo führen die Kunden spätestens zu Weihnachten wieder zu Ihnen zurück.

6. Neu ist immer besser

Nutzen Sie die gut bekannten Termine für Neuerscheinungen. Gerade am Blick Friday werden viele neue Bücher, Spiele, Geschmacksrichtungen oder andere Variationen erstmals veröffentlicht. Diese können dann z.B. bis zum Cyber Monday mit einem Rabatt verknüpft sein.

An Stelle von Rabatten, bieten sich gerade bei Neuerscheinungen bzw. Neuauflagen Collector’s Edition an sowie eben erwähnte Give-Aways. Das können unter anderem Handyhüllen sein, Ingame Karten zum neuen Playstation-Spiel, Poster zum Film und Ähnliches.

7. Kommunikation ist alles

Nutzen Sie verschiedene Kommunikationswege, um Ihre Botschaft zielgenau zu verbreiten. Insbesondere Social Media Posts, Blog Beiträge, klassische Printwerbung und vor allem Mobile Marketing im Sinne von SMS Versand, Email-Verteilern etc. sind für solche Events sehr zu empfehlen. Wichtig ist es sowohl für den Black Friday als auch den Cyber Monday auf Aktualität zu achten.

Ebenso muss der Inhalt Ihrer Botschaft sehr prägnant sein, um in dem Pool an Sonderangeboten nicht unterzugehen. Verwenden Sie z.B. Hashtags wie #blackfridaysale, #blackfridaydeals, #cyberweekspecial oder #cybermonday2017, um von Suchmaschinen besser gefunden zu werden. Zusätzlich können Sie das Datum, den 24.11. bzw. 27.11., einbeziehen und möglichst mit Wortwahl sowie Ihrem speziellen Angebot auffallen.

  • Printmedien

    Dies können Annoncen in fachspezifischen Magazinen sein (wenn Sie zum Zeitrahmen passen) sowie in Tageszeitungen, aber auch einfache Flyer, Beipackzettel, City Cards oder Plakate.

  • SMS Versand

    Ganz gleich ob Massen SMS oder Gruppen-Benachrichtigungen: Machen Sie aus Ihrer Botschaft etwas Besonderes: z.B. mit einer personalisierten Anrede, mit Links zu Ihrer Webseite und Special Angebote nur für VIPs.

  • Email Versand

    Per Email Verteiler können Sie ebenfalls zahlreiche Empfänger gleichzeitig erreichen. Zusätzlich lassen Sie hier Bilder integrieren, GIFs, Emojis und mehr.

  • via App

    Nutzen Sie firmeneigene oder externe Apps, um Ihre Angebote zu publizieren. Push Benachrichtigungen erscheinen sofort auf dem Display des Empfänger – aktueller geht es nicht.

  • Firmeninterne Netzwerke

    Vergessen Sie nicht Ihre eigenen Mitarbeiter. Vor allem jene im Außendienst, Vertrieb und Servicebereich sollten alles wichtige zu Ihrem Angebot wissen.

  • Cross Marketing

    Auch Lieferanten, Partner sowie Supplements mit Bezug auf Ihr Angebot sollten informiert sein. Das kann in Form einer Randnotiz auf dem Lieferschein geschehen, oder durch einen Aufkleber auf dem Karton, Stempel etc.

8. Nutzen Sie Ihr Budget

Geld für Werbemaßnahmen ausgeben, das scheint zwar jedem Chef plausibel zu sein, und doch wird hier leider viel zu viel und zu oft gespart. Für solche Superevents wie die Cyberweek sollten Sie daher von vornherein höhere Ausgaben einkalkulieren.

Schalten Sie z.B. Anzeigen bei Suchmaschinen, werden sich in diesem Zeitraum die Preise pro Klick für einschlägige Stichworte prompt erhöhen. Das gilt auch für Facebook und Co. Wer hier zeitig annonciert, kann womöglich etwas sparen, verliert aber dafür an Aktualität. Daher empfiehlt es sich, genau abzuwägen.

Hervorragende Alternativen sind direkte Kommunikationswege wie SMS Versand und Email-Newsletter, die relativ kostengünstig sind und obendrein bereits validierte Stammkunden erreichen, statt zwischen Konkurrenz und Mainstream zu verpuffen.

9. Gestalten Sie interaktive Features

Nichts so verlockend wie eine Unbekannte. Integrieren Sie daher kleine Überraschungen und geheimnisvolle Features in Ihr Marketing. Das können z.B. Rubbelfelder sein bzw. als Online-Version sogenannte scratch cards.

Per Mausklick wischt der Kunde das Feld frei, muss Puzzleteile zusammenfügen oder kleine Rätsel lösen – als Auflösung erhält er beispielsweise 10 oder 20% Rabatt, je nach dem wie schnell er war. Auch hier macht sich der Faktor Zeit wieder hervorragend als Motivation.

10. Seien Sie nicht zu blackmatisch

Auch wenn es nicht auf Anhieb so läuft, wie Sie es sich gewünscht haben – werden Sie nicht gleich zum Schwarzmaler. Je besser Sie Ihre Zielgruppe kennen, desto flexibler und kundenorientierter können Sie Ihre Marketingstrategie anpassen. Ihre Kunden mögen es lieber bunt statt nur monoton Schwarz? Dann bringen Sie doch etwas Farbe ins Spiel. Oder sind Ihre Kunden eher die Revolutionäre und Trendsetter? Dann könnte sich eher eine unkonventionelle Taktik lohnen. Beispielsweise wenn das Reisebüro mit “Blick Friday? Möchten Sie nicht lieber mal Blau machen?” wirbt. Oder machen Sie aus dem Cyber Monday doch einfach einen “Weiber Monday” mit attraktiven Rabatten auf Damenmode.

Die besten Deals für Black Friday und Cyber Monday sind also jene mit besonders attraktiven Angeboten, kreativem Marketing und kundenorientierter Kommunikation. Wer schon jetzt an morgen denk bzw. an die kommenden Feiertage, kann gleich doppelt punkten. Der Marathon kann also beginnen …

Mit besten Grüßen

, , , , ,
Vorheriger Beitrag
#TeamSMS: Mitarbeiterkommunikation effektiver gestalten
Nächster Beitrag
Am 24. November ist Green Friday bei sms77

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü