Pressemeldungen

Hier finden Sie unsere Pressemeldungen sowie weitere aktuelle Informationen. Bei Rückfragen hilft Ihnen unsere PR-Abteilung gerne persönlich weiter.

Verpassen Sie keine Meldungen mehr:

Name *
person
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
E-Mail *
email
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden (Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise)

Glossar

Nutzen Sie diese kleine Propädeutik als Einführung in die Welt der SMS Lösungen und Innovationen. Hier finden Sie Fachbegriffe von A bis Z verständlich erklärt.

A - C

A2P

… steht für application to person. Gemeint sind Anwendungen, die Endnutzer ansprechen. Dazu gehören unter anderem Apps, die auf dem Smartphone installiert und genutzt werden. Hier generiert die Anwendung zum Beispiel eine Instant Message, die unmittelbar auf dem Display des Empfänger-Gerätes angezeigt wird. Auch Server und Systeme können automatisch vorprogrammierte Nachrichten an den zuständigen Mitarbeiter senden, beispielsweise wenn ein Virus gefunden wurde, ein unautorisierter Zugriff statt findet oder Lagerbestände zu Neige gehen. Die Anwendung sendet vollautomatisiert SMS oder Emails, ohne dass weitere Personen involviert wären.

API

Das Kürzel steht für application programming interface, oder zu deutsch: Programmierschnittstelle für Anwendungen. Über diese Schnittstelle können diverse Anwendungen (Software) aber auch Speicher (Hardware) und Benutzeroberflächen miteinander verknüpft werden. Zum Beispiel lassen sich Content-Management-Systeme an Webshops anbinden oder Kalender/ Organizer an Kommunikationsplattformen, wie unserem SMS Gateway. Über verschiedene APIs können demnach ganz unterschiedliche Module erreicht (bzw. angesprochen) werden. Dazu wird in der API die Datenübertragung entsprechend vereinheitlicht. Die Schnittstelle übersetzt quasi die Sprache einer Anwendung und macht sie für andere lesbar.

API Key

Zur Sicherheit verfügen personengebundene Accounts, die über API verknüpft werden, einen separaten Key. Dieser Schlüssel ähnelt einem generischen Passwort und ist nur dem jeweiligen Nutzer zugänglich. Hier steht vor allem der Datenschutz im Vordergrund. Mit der Eingabe des spezifischen Codes verifiziert sich der Nutzer als Account-Inhaber und kann seine Anwendungen für die Schnittstelle freigeben.

B2B

Im Bereich business to business sind SMS Gateways sehr gefragt. Vor allem als Plattform für die Mitarbeiterkommunikation sowie als zusätzliche Option Geschäftspartner auf der ganzen Welt jederzeit und zuverlässig zu erreichen.

B2C

Anwendungen im Bereich business to consumer setzen ebenfalls verstärkt auf SMS Gateways. SMS Kampagnen können die Marketingstrategien der Unternehmen hervorragend unterstützen. Vor allem Benachrichtigungen zum Auftragsstatus, Terminabsprachen, Newsletter, Einladungen sowie interaktives Two-Way-Messaging (Umfragen) sind effiziente Touchpoints der Customer Journey.

D - F

Flash SMS

Dabei handelt es sich um eine sogenannte Instant Message (IM). Die Nachricht erscheint sofort im Display des Empfängers, wird jedoch nicht auf dem Empfangsgerät gespeichert. Der Absender kann den Sendestatus der Nachricht wie gewohnt im Logbuch verfolgen.

Flash SMS werden zum Beispiel für Hinweise auf bald aufgebrauchtes Guthaben verwendet oder für Erinnerungsfunktionen (Beispiel: Meeting beginnt in 10min).

G - I

HLR Lookup

HLR steht für Home Location Register, zu deutsch Heimatregister. Gemeint ist die jeweilige Datenbank eines Mobilfunkanbieters, in der alle zum Netz gehörigen Mobilfunknummern gespeichert sind. Jeder Mobilfunkanbieter hat sein eigenes Register, es gibt also keine zentrale Kartei. Wird eine neue Nummer vergeben, wird diese auch automatisch im entsprechenden HLR registriert.

Ein HLR Lookup stellt eine übergreifende Anfrage an diese Register, um Informationen zu einer Mobilfunknummer sammeln. Als Response erhält der Sender unter anderem Feedback, ob die angegebene Nummer aktuell gültig ist, zu welchem Netz sie gehört, in welchem Land sie gerade lokalisiert wird und ob der Roamingstatus aktiv ist. An Hand dieser Nummernvalidierung lassen sie Kontaktdaten optimal pflegen und segmentieren.

HTTP

Das sogenannte Hypertext Transfer Protocol überträgt Daten aus dem Anwendungsbereich über digitale Netzwerke. Primär dient es dem Laden und Anzeigen vom Webseiten im Browser. Über eine HTTP API (Schnittstelle) können zudem Webseiten und entsprechende Anwendungen mit dem SMS Gateway verknüpft werden. So lassen sich z.B. bequem aus der Webapp heraus SMS versenden.

Inbound SMS

Unser dediziertes Inbound SMS System bietet die Möglichkeit, einen Rückkanal einzubinden. Dafür wird eine separate Rufnummer angelegt, die als Absender der SMS dargestellt wird. Antworten bzw. Rückmeldungen auf diese SMS werden automatisch der entsprechenden Rufnummer und damit dem dazugehörigen Kundenaccount zugeordnet. Der sms77 Kunde kann die Antwort dann in seinem Logbuch einsehen oder sich wahlweise als Email zusenden lassen. Ein erneutes Antworten ist ebenfalls möglich.

Man spricht hier auch vom sogenannten Two-Way-Messaging, ähnlich der herkömmlichen Version Nachrichten vom Handygerät aus zwischen zwei Mobilfunknummern auszutauschen. Nur eben mit all den zusätzlichen Features des SMS Gateways.

J - L

Logbuch

Jedem sms77 Kunden steht in seinem Accountbereich ein Logbuch-Feature zur Verfügung. An Hand der dort dokumentierten Informationen kann der Kunde ausgehende sowie eingehende SMS nachvollziehen. Angezeigt werden die Empfängernummern inklusive Länderkennung, der Inhalt der Nachrichten, der Zeitpunkt des Versandes und der Status. Zusätzlich werden weitere Details zur Verfügung gestellt. Dazu gehören unter anderem die Message ID (wichtig für Reklamationen), die Kodierung, Zeichenanzahl, der SMS Typ (Direct / Economy) und über welchen Zugang versendet wurde.

Diese Informationen sind essentiell für statische Auswertungen und die weitere Kundensegmentierung bzw. Budgetplanung für Marketingmaßnahmen. Statistiken können sich Kunden im Account ebenfalls kurzerhand erstellen lassen.

M - O

MNP Lookup

Die Mobile Number Portability (kurz MNP) Abfrage ist eine vereinfachte Forum des HLR Lookups, liefert allerdings auch weniger Informationen. Ausgegeben werden nur der aktuelle Netzwerkanbieter sowie der Portierungsstatus. In Ländern, in denen eine umfassende HLR Abfrage nicht zugelassen ist, hilft ein MNP Lookup zumindest etwas weiter, um per Nummernvalidierung die Kontaktdaten zu pflegen und zu segmentieren.

Nummern-Validierung

Zur Nummernvalidierung werden HLR oder MNP Lookups eingesetzt. Das Ziel ist es, detaillierte Informationen zu einer bestimmten Mobilfunknummer zu erhalten. An Hand dieser Informationen können Kontaktbestände nach Aktualität gepflegt sowie anwendungsspezifisch segmentiert werden. So kann zum Beispiel der Roamingstatus ein Ausschlusskriterium dieses Kontaktes für eine regionale SMS Kampagne sein. Kosten und Effizienz der Nachrichten lassen sich dadurch optimieren.

P - R

Physische Rufnummer

Physische Rufnummer werden von unserem Inbound SMS System verwendet. Antworten bzw. Rückmeldungen, die der Empfänger an die physische Absender-Nummer richtet, können über das dedizierte System dem dazugehörigen Kundenaccount zu zuordnen.

Die physische Rufnummer ist eine numerische ID inklusive Länderkennung. So erhalten Sie bei sms77 z.B. eine deutsche Rufnummer. Diese wird zuverlässig von allen Telekommunikationsnetzwerken erkannt.

Routing

So bezeichnet die Telekommunikationsbranche ihre Wege für Nachrichtenströme. Gemeint sind die Routen, die eine Nachricht durch die Funk- und/ oder Rechennetzwerke nimmt. Verschlüsselte Nachrichten werden in mehrere Pakete zerteilt, die jeweils über andere Route geleitet und erst am Zielort, also beim Empfänger, wieder vollständig zusammengesetzt und angezeigt werden. Die Netzwerke sind weltweit verknüpft. Dennoch kommt es gerade im EU-Ausland häufig zu Konflikten beim Routing. Länderspezifische Restriktionen und unzuverlässige Anbieter erschweren eine lückenlose und vollständige Datenübertragung.

Daher greifen wir zum Beispiel auf adaptives Routing zurück. Hierbei tauschen einzelne Knotenpunkte der Netzwerke periodisch Routing-Informationen miteinander aus und erstellen so eine Liste bevorzugter Übertragungswege. Fällt ein Knotenpunkt aus, kann direkt der nächste auf der Liste angesprochen werden. Die Zustellung der Nachricht kann somit deutlich besser gewährleistet werden.

S - U

SMS Gateway

Ein SMS Gateway ist im Grunde genommen eine Kommunikationsplattform (CPaaS) zur Übertragung von Nachrichten zwischen den unterschiedlichsten Sende- und Empfangsmodulen. Als zentrale Schnittstelle verteilt das Gateway accountgebundene Text- und Sprachnachrichten entsprechend der gewünschten Eingabe-/Ausgabeformate. Dabei können zum Beispiel SMS in Emails umgewandelt werden und umgekehrt. Angesprochen wird das Gateway über APIs, sei es aus Anwendungen oder webintegrierten Systemen heraus. Das Senden und Empfangen der Nachrichten erfolgt ebenfalls via API.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Methode, SMS von einem Mobilfunkgerät zu einem anderen zu senden, bieten ein SMS Gateway zahlreiche Zusatzfunktionen: Massen-SMS, zeitversetztes Senden, Abfragen (Lookups), statistische Auswertungen sowie – vor allem bei entsprechendem Bedarf – einfachere Strukturen Kontakt zu verwalten und Nachrichten zu klassifizieren.

Der entscheidende Vorteil: Vorkonfigurierte Parameter ermöglichen das vollautomatische Versenden von SMS. Zum Beispiel automatisch generierte PINs und andere Verifizierungen, Monitoring-Berichte, Alarmierungen und vieles mehr.

SMPP

SMPP steht für Short Message Peer to Peer. Mit anderen Worten: Eine leistungsfähige API, basierend auf einem vereinheitlichten Protokoll zur Datenübertragung zwischen Netzwerkelementen und -zentren. Hauptsächlich wird diese Schnittstelle zum Senden von SMS eingesetzt, speziell für große Datenvolumen und hohe Ansprüche an die Durchsatzrate (SMS pro Sekunde). Zusätzlich unterstützt SMPP weitere Funktionen, unter anderem Statusabfragen, Rückholen von Nachrichten (falls diese noch nicht ausgeliefert wurden), Verschlüsselungen sowie Lesebestätigungen.

Text2Speech

Textnachrichten, die dem Empfänger am Telefon vorgelesen werden: Diese Form der Kommunikation erlaubt zahlreichen Anwendungsszenarien bestimmte Abläufe zu optimieren. Beispielsweise lassen sich über unsere dazugehörige Voice API ganze Ansage-Menüs gestalten. Der Anrufbeantworter oder die lästige Warteschlangen werden so durch ein interaktives System ersetzt, das dem Kunden bereits beim ersten Kontakt einen Mehrwert bietet.

Obendrein stehen für die Sprachnachrichten zahlreiche Markup Languages zur Verfügung. Gesprochenes kann aufgenommen und wiedergegeben werden, Telefonkonferenzen lassen sich initiieren und vieles mehr.

Two-Way-Messaging

Two-Way-Messaging gleicht der herkömmlichen Version Nachrichten vom Handygerät aus zwischen zwei Mobilfunknummern auszutauschen. Nur eben mit all den zusätzlichen Features des SMS Gateways.

Dazu wird unser dediziertes Inbound SMS System genutzt, womit sich ein Rückkanal einbinden lässt, über den der Empfänger einer Nachricht dem Absender antworten kann. Dafür wird eine separate Rufnummer angelegt, die als Absender der SMS dargestellt wird. Antworten bzw. Rückmeldungen auf diese SMS werden automatisch der entsprechenden Rufnummer und damit dem dazugehörigen Kundenaccount zugeordnet. Der sms77 Kunde kann die Antwort dann in seinem Logbuch einsehen oder sich wahlweise als Email zusenden lassen. Ein erneutes Antworten ist ebenfalls möglich.

V - Z

Virtuelle Rufnummer

Virtuelle Rufnummern werden von unserem Inbound SMS System verwendet. Antworten bzw. Rückmeldungen, die der Empfänger an die virtuelle Absender-Nummer richtet, können über das dedizierte System dem dazugehörigen Kundenaccount zu zuordnen.

Die virtuelle Rufnummer ist eine numerische oder alphanumerische ID inklusive Länderkennung. So erhalten Sie bei sms77 z.B. eine Rufnummer aus dem Heimatland Ihrer Kunden. Dank direkter Anbindung durch die Netzbetreiber ist die virtuelle Rufnummer besonders ausfallsicher.

Voice

Unsere Voice API (Schnittstelle für Text2Speech) ermöglicht es Textnachrichten, die dem Empfänger am Telefon vorgelesen werden: Diese Form der Kommunikation erlaubt zahlreichen Anwendungsszenarien bestimmte Abläufe zu optimieren. Beispielsweise lassen sich über unsere dazugehörige Voice API ganze Ansage-Menüs gestalten. Der Anrufbeantworter oder die lästige Warteschlangen werden so durch ein interaktives System ersetzt, das dem Kunden bereits beim ersten Kontakt einen Mehrwert bietet.

Obendrein stehen für die Sprachnachrichten zahlreiche Markup Languages zur Verfügung. Gesprochenes kann aufgenommen und wiedergegeben werden, Telefonkonferenzen lassen sich initiieren und vieles mehr.

Menü