Mobile Messaging 2018: Das sind die Trends für das kommende Jahr

Das Jahr neigt sich dem Ende und damit ein weiteres Kapitel in der Geschichte des Mobile Messaging. Viel haben wir erlebt: Marketingstrategien, Alarmierungen, 2-Faktor-Authentifizierungen usw. Wie werden wir wohl 2018 ‘simsen’?

Ein kurzer Jahresrückblick

Noch vor kurzem haben wir über das 25jährige Jubiläum der SMS berichtet. Und darüber, dass in einigen Fachkreisen bereits vom Aussterben die Rede sei, dagegen immer mehr innovative Mobile-Message-Ideen wie frisches Gemüse aus der Community sprießen und die Entwickler fleißig an neuen Projekten feilen.

Auch hat das vergangene Jahr wieder einmal bewiesen, dass SMS Produkte einfach nicht fehlen dürfen. Nicht wenn eine zuverlässige Alarmierung stattfinden soll, 2-Faktor-Authentifizierungen integriert werden müssen oder die Marketingabteilung sämtliche Kommunikationstools auf Hochtouren laufen lässt, um Kunden zu gewinnen, sie zu binden und deren Feedback zu erhalten.

Solange sich die Technologie des Smartphones weiter entwickelt, solange werden auch SMS, Emails, Push-Benachrichtigungen und Co. Teil der alltäglichen Kommunikation sein. Parallel zu den rasanten Fortschritten der Geräte- und Software-Entwickler haben sich die mobilen Nutzer ebenfalls neue Affinitäten angeeignet. Wer da mithalten will, sollte auf jeden Fall die Möglichkeiten kennen und wissen, wie sie erfolgreich umzusetzen sind.

Dementsprechend hoch sind die Erwartungen für 2018, sowohl aus Sicht der Unternehmer als auch aus Sicht der Endnutzer.

Empfänger

Die Anzahl der mobilen Geräte (Smartphones, Tablets, …) nimmt weltweit stetig zu. Viele Verbrauchen nutzen nicht nur ein, sondern mehrere Geräte zum Empfangen und Senden von Nachrichten.

Verhalten

Das Nutzerverhalten tendiert zunehmend zu Social Media. Nicht nur junge Generationen sind per Facebook, Twitter und Co vernetzt. Der soziale Austauch finden ebenso über Apps, Foren und andere Plattformen statt.

Technologie

Anwendungen werden immer mehr auf die mobile Nutzung ausgerichtet. Responsive Webdesigns, QR-Code-Scanner, schnellere und leistungsfähigere Betriebssysteme im kleinsten Format – all das damit der Nutzer auch unterwegs vollen Zugriff hat.

Customer Journey – der mobile Nutzer

Was früher die Mundpropaganda war, ist heute Social Media. Möchten Sie Kunden gezielt erreichen genügt es eben nicht, nur an der eigenen Pforte zu werben. Jeder potentielle Kunde muss Sie bzw. Ihr Unternehmer/ Angebot bei jedem Schritt seiner Customer Journey finden können, das heißt in Blogs, Foren, als Infografik, in Video Tutorials und selbst in kleinen Randbemerkungen.

Wie und wo der Kunde letztlich seine Kaufentscheidung trifft, hat sich in den vergangenen Jahr sehr verändert. Angefangen bei der Websuche, die überwiegend auf dem Mobiltelefon startet, bis hin zur Zahlungsmethode, die z.B. via Paypal abgewickelt werden soll.

Da Smartphones im Leben der Verbraucher immer fester etabliert werden bzw. Nutzer sich ‘mobil verhalten’, hängt der Erfolg als Unternehmen im kommenden Jahr noch stärker von deren mobilen Präsenz ab.

  • Produkte im Online-Shop durch Blogs, Bewertungen, Anwendungshinweise etc. erweitern
  • Responsive Webdesign für die eigenen Firmen-Homepage aktualisieren
  • Apps mit Push up Benachrichtigungen integrieren
  • Mobile Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen
  • Mehrere Kommunikationswege anbieten, auch für Feedback

Unternehmen können zahlreiche Optionen anbieten, um Kunden zu gewinnen. Obwohl einige Firmen noch nicht daran glauben: Die Technologie ist soweit. Seien es Treueprogramme, Kunden-Accounts auf Ihrer Website, automatische Weiterleitung von Sendungsverfolgungen oder umfassende Marketingkampagnen – jeder Schritt der Customer Journey lässt sich mobil begleiten und kann zu Ihrem Produkt/ Ihrer Marke einladen.

Customer Journey

RCS soll Nachfolger der SMS werden

Der nächste wichtige Punkt für die Messaging Trends 2018 ist Googles ‘RCS’. Die Hersteller versprechen sich davon eine neue, weiter entwickelte Form der SMS. Die Messaging-Lösung ist sowohl für Android als auch iOS vorgesehen und soll wie eine SMS netzübergreifend und unabhängig von installierten Apps agieren, jedoch mit zusätzlichen Funktionen. Senden und Empfangen von Mediadaten, auch per WLAN und weitere Features statten die Kommunikation umfangreicher aus als es bisher der Fall war.

Damit bekommen Whatsapp, Facebook Messenger und Co. ernst zunehmende Konkurrenz. Ob RCS die SMS komplett ablöst, bleibt noch abzuwarten, aber als sekundäres Kommunikationswerkzeug bringt es definitiv viel Potential mit, je nach Unternehmen, Zielgruppe und Verwendungszweck.

Text2Speech – Nachrichten vorlesen lassen

Tagtäglich werden Kunden von unzähligen Eindrücken und Reizen überflutet, hauptsächlich visuell. Um sich von anderen Unternehmen abzugrenzen, bietet sich Text2Speech an bzw. die Integration einer Voice API. Insbesondere bei der Kundenbindung kann die vertraute Stimme eines Ansprechpartners mit persönlicher Nachricht große Wirkung erzielen. Aber auch automatisierte Anrufe haben mittlerweile eine Menge Vorteile, unter anderem, dass sie in verschiedenen Sprachen und durch interaktive Features individuell gestaltet werden können.

Wenn Sie im kommenden Jahr eine Marketingkampagne starten, könnten Audio-Botschaften diese optimal ergänzen, beispielsweise in Verbindung mit SMS.

Business Messaging in Form von mobiler Mitarbeiter-Kommunikation

Vergessen wir nicht die interne Anwendung diverser Kommunikationstools. In Zukunft werden Mitarbeiter noch seltener zum Telefonhörer greifen oder Emails tippen, sondern stattdessen mobil chatten. Dies geschieht nicht nur einfacher und schneller, sondern bietet gleichzeitig optimale Lösungen für den Austausch von Mediadaten. Screenshots, Notizen, Vorschaubilder und mehr können direkt in das Gespräch eingebunden werden. Die Teilnehmer einer Arbeitsgruppe z.B. können dann individuell und doch interaktiv miteinander kommunizieren, ohne beim Arbeitsrhythmus gestört zu werden.

Einige nutzen dafür bereits Instant Messenger wie Whatsapp, doch konnten bislang Datenschutz und Zuverlässigkeit nicht vollends überzeugen. Gerade für Außendienstmitarbeiter ist es mitunter wichtig, auch ohne Internet vollen Zugang zu firmeninternen Netzwerk zu haben. An dieser Stelle werden sich weiterhin definitiv SMS und vielleicht auch RCS durchsetzen.

Mit besten Grüßen

, , ,
Vorheriger Beitrag
25 Jahre SMS – Wenn das mal keine Nachricht ist
Nächster Beitrag
sms77 wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start für 2018

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü