Wie oft sollten Sie Ihren Kunden eine SMS schicken?

SMS sind nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil sie ein sehr persönliches Medium sind. Wir empfangen sie auf unseren Mobiltelefonen, die wir dazu nutzen, mit der Welt, aber auch mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben. Dieser persönliche Kontakt zu Ihren Kunden ist eine Chance, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Die Kehrseite des Ganzen? Wenn Sie SMS an Ihre Kunden versenden, dürfen Sie es nicht übertreiben – zu viele Nachrichten werden als aufdringlich empfunden… und dann hat sich Ihr Kunde ganz schnell wieder vom SMS-Empfang abgemeldet.

Vielen ist diese Tatsache bewusst und daher ist es nur natürlich, dass die Frage aufkommt: Wie oft sollte ich meinen Kunden eine SMS schicken? In diesem Blogpost schauen wir uns deshalb die gängigsten Ansätze an und teilen unsere Tipps mit Ihnen.

Minimalistisch: Transaktionsbasierte SMS versenden

Es gibt Unternehmen, die den Versand von SMS nur während einer Transaktion mit ihren Kunden nutzen. In diesem Fall stellt sich die Frage nach dem „wie oft“ der versandten SMS natürlich nicht, wir möchten ihn aber trotzdem kurz erwähnen.

Denn: Transaktionsbasierte SMS sind ein toller zusätzlicher Service für Ihre Kunden, Sie sollten sich aber darüber bewusst sein, wie Sie diesen nutzen und nutzen dürfen. Holen Sie sich die Einwilligung Ihrer Kunden ein, um SMS bezüglich des Versands eines Produktes zu versenden, gilt die Einwilligung genau hierfür. Das bedeutet: In diesem Fall dürfen Sie Ihren Kunden keine Marketing SMS senden, ohne vorher eine separate Einwilligung eingeholt zu haben. Liegen Ihnen Einwilligungen für mehrere Zwecke vor, achten Sie darauf, wie viele SMS Sie Ihren Kunden insgesamt schicken.

Übrigens: Unsere Kunden binden den Versand von SMS im eCommerce gern über unsere Integrationen ein.

Mehr zum Thema Einwilligung und anderen rechtlichen Besonderheiten finden Sie im Blogpost „Rechtsgrundlagen beim SMS-Versand und Double-Opt-In“.

Zuverlässig: Vorgeplante SMS-Kampagne

Eine beliebte Möglichkeit ist es, Ihre Nachrichten fest vorzuplanen und somit genau festzulegen, wann Sie welche Nachricht an wen senden möchten. In vielen Fällen ist dies sehr sinnvoll, weil Ihre Kunden so wissen, wie oft sie SMS erhalten werden und Sie selbst Ihre Ressourcen optimal nutzen können. Deshalb sind vorgeplante SMS-Kampagnen die populärste Lösung. Behalten Sie aber eine gewisse Flexibilität – reagieren Sie auf Anfragen von Kunden und passen Sie Ihren Plan im Zweifelsfall an.

Vorgeplante SMS-Kampagnen eignen sich für jedes Unternehmen und für vielfältige Inhalte, von Angeboten über Content-Kampagnen bis hin zu Umfragen. Wenn Ihre Kunden wissen, was sie erwartet, können Sie hier von besonders hohen Öffnungs- und Klickraten profitieren.

Experimentell: Spontan SMS versenden

In manchen Fällen kann auch ein spontaner SMS-Versand funktionieren. Im lokalen Einzelhandel oder in Restaurants bieten sich manchmal spontane und exklusive Angebote an, die durchaus via SMS ausgespielt werden können, um Kunden kurzfristig zu erreichen.

Beim spontanen SMS-Versand ist aber auch besondere Vorsicht geboten, denn hier laufen Sie schnell Gefahr, zu viele SMS an Kunden zu versenden und damit aufdringlich zu wirken.

Stellen Sie sich daher immer die Fragen

  • Wie viele SMS haben Sie in den vergangenen Tagen schon gesendet?
  • Ist Ihre Nachricht wirklich relevant?
  • Gibt es eine SMS-Kampagne, die zusätzlich läuft?

bevor Sie beschließen, spontan eine SMS zu versenden.

Wie oft Sie Ihren Kunden SMS schicken, hängt von verschiedenen Faktoren ab

Der Idealfall: Immer, wenn Kunden es wünschen

In einer idealen Welt schicken Sie Ihren Kunden immer dann eine Nachricht, wenn es angemessen und gewünscht ist. Natürlich können Sie nicht hellsehen, aber es gibt eine Möglichkeit, diesem Idealfall einen Schritt näher zu kommen: 

Fragen Sie Ihre Kunden. 

Die persönliche Note der SMS ist eine Ihrer größten Chancen, nutzen Sie sie mit Erlaubnis und Bedacht. Je mehr Informationen Sie dazu besitzen, was Ihre Kunden von Ihrem SMS-Versand erwarten, desto näher können Sie dem Idealfall kommen.

Ok, aber wie oft denn nun? 

Wir verstehen, Sie möchten eine Zahl hören. Wie oft sollten Sie SMS versenden? Diese verlässliche Zahl zu liefern ist aber gar nicht so einfach, denn sie hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Angebote eines Restaurants sind in der Regel häufiger angebracht, als die eines Elektronikhandels. Auch lokale Unterschiede sind wichtig. In den USA werden beispielsweise sehr viel mehr Angebote via SMS versandt als in Deutschland. Damit nicht genug: Selbst Ihre Zielgruppen unterscheiden sich möglicherweise untereinander darin, wie häufig sie SMS erhalten möchten. 

Einige Unternehmen orientieren sich an solchen Fragen wie: Wie oft ist ein Kunde kaufbereit? oder Wie oft möchten wir, dass ein Kunde kauft? und passen die Frequenz ihrer Nachrichten danach an. Auch diese Strategie eignet sich aber natürlich nicht für alle Unternehmen und Organisationen gleichermaßen. Es gibt einen anderen Weg, den wir nicht nur eleganter finden, sondern der auch weitaus erfolgsversprechender ist: Finden Sie heraus, was für Ihr Unternehmen ganz individuell funktioniert.

Den eigenen Groove finden

Wir sind also noch immer auf der Suche nach einer konkreten Zahl. In Amerika ist die Frequenz der von Unternehmen versandten SMS relativ hoch; die meisten Unternehmen versenden zwischen ein und drei SMS pro Woche, einige wenige aber auch mehr. Grundsätzlich scheinen viele Unternehmen mit einer SMS pro Woche gute Erfahrungen zu machen. Aber: In Amerika wird SMS-Marketing wesentlich umfangreicher genutzt als, beispielsweise, in Deutschland. 

Daher empfiehlt es sich, dass Sie sich an die ideale SMS-Frequenz herantasten. So bekommen Sie auch ein Gefühl dafür, was Ihre Kunden von Ihnen erwarten. Hier sind unsere wichtigsten Tipps, um die ideale Frequenz herauszufinden:

  • Führen Sie im Vorfeld eine repräsentative Umfrage durch. Wie oft möchten Ihre Kunden SMS empfangen? 
  • Führen Sie A/B Tests durch.
  • Lassen Sie Ihre Kunden die Häufigkeit der Nachrichten selbst anpassen.

Was muss ich sonst noch beachten?

Wie in jeder SMS-Kampagne sollten Sie sich immer eine Einwilligung von Ihren Empfängern holen und wenn möglich ein Double-Opt-In-Verfahren nutzen.
Es gibt aber noch einige andere Aspekte, die Sie beachten sollten, damit Ihre SMS bei Ihren Kunden gut ankommen.

1. Qualität ist wichtiger als Quantität

Wenn Ihre Kunden in Ihren Nachrichten keinen Mehrwert sehen, ist es egal, ob Sie nur eine SMS im Monat oder eine in der Woche schicken – Sie halten Ihre Kunden nur, wenn Ihre SMS relevant sind.

2. Wann versenden Sie Ihre SMS?

Auch die Tageszeit und den Wochentag sollten Sie beachten, wenn Sie SMS versenden. An Feiertagen fühlen sich Ihre Kunden eher von einer SMS gestört, genauso am frühen Morgen oder späten Abend. Beachten Sie auch, dass in einigen Ländern SMS von Unternehmen zu bestimmten Tageszeiten verboten sind und erst ab einer bestimmten Uhrzeit zugestellt werden.

3. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden wissen, was sie erwartet

Lassen Sie Ihre Kunden wissen, mit wie vielen SMS sie ungefähr pro Woche oder Monat rechnen können. Ein guter Moment für diese Information ist die Abfrage des Double-Opt-In, denn hier können Ihre Empfänger die Informationen besonders leicht nachvollziehen.

Fazit: Bleiben Sie flexibel

Eine festgelegte Regel, wie oft Unternehmen Ihren Kunden Marketing-SMS schicken sollten, gibt es nicht. Selbst in einzelnen Branchen sind Zahlen schwer festzulegen, denn die Häufigkeit sollte sich nach den Bedürfnissen der Kunden und Ihrem Angebot richten. Gerade wenn Ihre Kunden es nicht gewohnt sind, Marketing-SMS zu erhalten, sollten Sie nicht sofort mit drei SMS pro Woche anfangen. Fangen Sie im Zweifelsfall klein an oder, noch besser, fragen Sie Ihre Kunden, was sie wollen – und seien Sie bereit, sich anzupassen, falls sie ihre Meinung ändern. Bleiben Sie flexibel und behalten Sie immer im Hinterkopf, dass es ein Privileg ist, Ihre Kunden auf ihren Mobiltelefonen zu erreichen. 

Wie häufig senden Sie SMS an Ihre Kunden? Wir freuen uns, von Ihnen zu hören. 

Viele Grüße
Ihr sms77 Team

Headerbild von pixelfit via iStock

, ,
Vorheriger Beitrag
Massen SMS personalisieren – Gute Gründe und Best Practice
Nächster Beitrag
Automatisierungsplattformen und SMS-Workflows

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü