Wie SMS und Landingpages bei Ihren Kunden ins Schwarze treffen

Die Marketinglandschaft ist schon seit ihren Anfängen hart umkämpft. Immer wieder ist es notwendig, sich etwas einfallen zu lassen um sich von der Konkurrenz abzuheben. Vielleicht stellen auch Sie sich die Frage, wie Sie Ihre Zielgruppe direkt und persönlich erreichen und dabei mit Design überzeugen können. Haben Sie dabei an SMS gedacht? Nein? Wir haben eine Idee, wie Sie den guten Ruf der SMS nutzen können, um Ihre Ziele zu erreichen: Verschicken Sie einen Link zu ihrer neuen Landingpage. 

Was ist eine Landingpage?

Kurz zusammengefasst ist eine Landingpage eine einzelne Website auf der ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung angeboten wird. Sie ist eine reduzierte Seiten, die darauf ausgelegt ist eine ganz bestimmte Conversion zu erreichen. Das bedeutet also, es gibt EIN Ziel pro Landingpage. Sie möchten dass Ihr Kunde sich in den Newsletter einträgt? Dann sollte alles, was der Besucher auf den ersten Blick sieht, dem Kunden zeigen, welchen Mehrwert ihm der Newsletter bringt. Sie möchten außerdem ein bestimmtes Produkt verkaufen? Ab auf eine andere Seite damit!

Eine hervorragende Landingpage hilft übrigens auch dabei, einen besseren Quality Score bei GoogleAds zu erreichen.

Wofür brauche ich eine Landingpage?

Wenn Sie jetzt denken: „Aber wieso brauche ich eine Landingpage, auf meiner Website finden meine Kunden schon, was Sie suchen“, sind Sie damit sicherlich nicht allein. Es verhält sich aber nun einmal so, dass Menschen, die im Internet etwas suchen nur sehr kurz auf einer Seite verweilen, wenn sie das Gefühl haben, dort eventuell nicht fündig zu werden. Sehen sie die für sie relevante Information jedoch auf den ersten Blick, wird die Absprungrate um einiges geringer, die Konversionsrate höher. Im Klartext bedeutet das für Sie: Ihre Kunden nehmen Sie als relevant wahr und sind eher geneigt, Ihr Produkt zu kaufen oder Ihre Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.

Der große Vorteil ist, dass sie auch verschiedene Versionen dieser Seite anlegen können, die auf unterschiedliche Zielgruppen abgestimmt sind. Außerdem können mit unterschiedlichen Landingpages sehr leicht A/B-Tests durchgeführt werden. So können Sie Ihre Konversionsrate noch weiter verbessern, Streuverluste verringern und den Return on Investment steigern.

Wie sollte das Ganze aussehen?

Was die Gestaltung angeht, sind Ihrer Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Natürlich müssen Sie bei der Erstellung das ein oder andere beachten. Die Gestaltung von Landingpages kostet Geld, wenn Sie sie nicht selbst gestalten und selbst dann werden Sie Zeit in die neue Seite investieren müssen. 

Es gibt allerdings ein Merkmal, dass Ihre Landingpage auf jeden Fall erfüllen muss. Ohne jede Diskussion, ohne Kompromisse. Sie muss für die mobile Ansicht optimiert sein, damit sie auf den unterschiedlichen mobilen Endgeräten gut aussieht. Dafür lohnt es sich auch, ein paar Euro mehr zu investieren, denn wenn die Landingpage nicht problemlos zu bedienen ist, werden Ihre Kunden extrem schnell abspringen. Dies gilt natürlich besonders für Landingpages, die sie via SMS verschicken möchten, doch heutzutage sollte Ihre Website grundsätzlich responsiv gestaltet sein. 

Ist dieser wichtige Faktor gesichert, gibt es noch einige Punkte, die Sie beachten sollten:

  • Above the Fold

    Wie oben bereits erwähnt ist schon der erste Blick entscheidend. Daher sollten die wichtigsten Merkmale „above the fold“ zu sehen sein. „Above the fold“ ist der Bereich Ihrer Seite, den der Nutzer sieht, ohne zu scrollen. Das heißt natürlich nicht, dass Sie diesen Bereich mit so vielen Informationen wie möglich befüllen sollen. Ihr Wertversprechen und Ihr Alleinstellungsmerkmal sollten allerdings schon gezeigt oder wenigstens angedeutet werden. Wenn Sie keinen besonders alternativen Marketingansatz haben, sollten hier auch Ihr Name und Ihr Logo zu sehen sein. Übrigens: Die Praxis hat gezeigt, dass die Conversionrate höher ist, wenn Landingpages auf die Navigationsleiste verzichten.
    Behalten Sie aber auch im Kopf, dass der „above the fold“-Bereich nicht alles ist. Wenn Ihr Kunde diesen Bereich ansprechend findet, wird er weiter scrollen, um sich näher über Ihr Angebot zu informieren. Weiterführende Informationen sollten also „below the fold“ folgen.

  • Schön anzuschauen

    Nicht nur die mobile Optimierung gehört zu den Must-Haves für Landingpages. Auch wenn ansprechendes Design schon lange wichtig ist, gewinnen hochwertige und vor allem authentische Fotos zunehmend an Bedeutung. Sie vermitteln Qualität und Vertrauen, was nicht nur die Wahrscheinlichkeit einer Konversion steigert, sondern auch besonders loyale Kunden gewinnen kann. Wenn Ihre Kunden sich mir Ihrer Marke identifizieren, werden Sie wahrscheinlicher wiederholt kaufen und Sie wohlmöglich auch weiterempfehlen. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass Ihre Seite trotz der hochwertigen Fotos (oder gar Videos) sehr schnell lädt.

    Natürlich sind die Texte auf Ihrer Landingpage genauso wichtig, denn sie sind es, die Ihre Kunden am Ende zur Konversion bringen. Doch erst gemeinsam entfalten Gestaltung, Bilder und Text ihre volle Wirkung. Die eigentliche Herausforderung ist es, all diese Elemente so zu kombinieren, dass ein stimmiges Bild entsteht, das nicht überladen ist.

  • Headlines und Sublines

    Wenn Sie sich um Ihre Texte kümmern, sollten Sie aber einen besonderen Fokus auf die Überschriften und Sublines legen. Dies gilt ganz besonders für die H1 und H2 above the fold. Sie sind das erste, was die Besucher Ihrer Landingpage wahrnehmen. Deshalb müssen sie besonders überzeugen. Grundsätzlich gilt: Texte auf mobilen Landingpages sollten kurz gehalten werden. Die Aufmerksamkeitsspanne der Besucher ist auf mobilen Endgeräten wesentlich geringer als auf dem Desktop.

  • Hat alles seine Ordnung?

    Auch für Landingpages gelten die normalen gesetzlichen Vorgaben für Webseiten. Sie brauchen also beispielsweise ein Impressum, Datenschutzrichtlinien und gegebenenfalls AGB. Außerdem müssen Nutzer in das Setzen von Cookies einwilligen. Da bis Mitte 2021 die aktive Nutzereinwilligung umgesetzt sein muss, sollten Sie dies jetzt bereits beachten. Natürlich müssen Sie noch andere rechtliche Vorgaben beachten, die Sie am besten individuell mit Ihrer Rechtsberatung besprechen. In der Regel sollten diese Vorgaben aber keinen Mehraufwand bedeuten, es sei denn, Sie richten eine separate Seite ein (eine sogenannte Microsite).

  • Call-to-Action

    Ihre Landingpage hat ein ganz bestimmtes Ziel. Dieses Ziel erreicht ihr Kunde am schnellsten, wenn Sie ihn zu einer Handlung auffordern. Ein Call-to-Action ist so eine Aufforderung. „Jetzt anmelden“, „Gratis testen“ oder „Mehr erfahren“ sind dabei nur offensichtliche Beispiele. Sie können verschiedene Calls-to-Action testen und auch ein wenig kreativ werden. Wichtig ist nur, dass der Kunde am Ende die erwünschte Aktion durchführt. In den meisten Fällen gilt: Je auffälliger und kontrastreicher der Call-to-Action-Button, desto höher die Konversionsrate.

Landingpages und SMS

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, was Landingpages mit SMS zu tun haben. Ganz einfach: SMS kommen gut an! 

Sie werden als wesentlich vertrauenswürdiger als Emails empfunden. Daher ist die Klickrate auf versendete Links um einiges höher. Da SMS zusätzlich sehr schnell und sehr häufig geöffnet werden, gibt es für Sie keine bessere Möglichkeit, möglichst schnell möglichst viele Besucher auf Ihre Seite zu bringen. Die Landingpage sorgt dann dafür, dass Ihre Empfänger die Seite nicht nur besuchen, sondern auch die gewünschte Aktion durchführen. Mit der aufmerksamkeitsstarken SMS und der konversionsstarken Landingpage kombinieren Sie also zwei starke Partner mit hohen Synergieeffekten.

SMS die innerhalb der ersten drei Minuten nach Versand geöffnet werden:90%
90%

Wie können Sie Landingpages nutzen?

Sie ahnen es schon: Die Anwendungsmöglichkeiten für Landingpages sind quasi endlos. Wie bereits zuvor erwähnt hat eine Landingpage zwar immer nur EIN Ziel, verschiedene Seiten sind aber für unzählig viele verschiedene Ziele einsetzbar. Normalerweise zielt eine Landingpage auf eine Conversion ab. Dies kann die Abfrage von Kontaktdaten sein, aber auch ein Verkauf.

Sie können via SMS einen Link zu einer Landingpage verschicken

Whitepaper für Newsletter

Diese Art von Landingpage wird Ihnen vermutlich schon einmal begegnet sein. Hier wird ein Whitepaper oder ein anderer Mehrwert angeboten, allerdings nur im Tausch gegen eine Mailadresse oder andere Kontaktdaten. Im Falle der Mailadresse erhalten Interessierte, nach Einwilligung, beispielsweise einen Newsletter. Dies ist ein effektiver Weg für Sie, mit potentiellen Kunden in Kontakt zu kommen. Beachten Sie aber, dass hier Vorsicht geboten ist: Nach bestimmten Auslegungen der DSGVO kann hier das Kopplungsverbot greifen. Besprechen Sie diese Möglichkeit also am besten mit Ihrer Rechtsberatung.

Verkauf oder Anmeldung zu Veranstaltung

Diese Landingpage spricht eher die zukünftigen Kunden an, die sich schon mit Ihrem Produkt auseinandergesetzt haben. Das Ziel ist es, den Kunden zu einer verbindlichen Anmeldung zu bewegen oder einen Kauf zu tätigen. Diese Option ist für Sie besonders interessant, denn Sie stehen bereits im Kontakt mit Ihren Kunden.

Bewerber

Nicht immer sollen die Besucher Ihrer Seite am Ende Ihre Kunden werden. Landingpages bieten sich auch an, um potentiellen Bewerbern Ihr Unternehmen vorzustellen. Vielleicht haben Sie während einer Messe die Nummern von potentiellen Mitarbeitern gesammelt? Gewähren Sie Einblicke in die Teamkultur, zeigen Sie, was Ihre zukünftigen Mitarbeiter erwartet und überzeugen Sie sie, dass Sie die richtige Wahl sind.

Wie hoch ist die Click-through-rate (CTR)?

Sie möchten wissen, wie viele Kunden Ihren versendeten Link angeklickt haben? Kein Problem: Mit unserem Performance Tracking behalten Sie den Überblick. Wenn Sie die Tracking-Optionen ausgewählt und eingerichtet haben, können Sie in Ihrem Logbuch die jeweiligen Viewzahlen, Klickzahlen und Conversions für den Link abfragen. So haben Sie ganz einfach im Blick, welche Kampagne besser performt und können sie so optimieren.

Ein starkes Team

Wenn Sie noch nie versucht haben, Landingpages über SMS zu verschicken, sollten Sie es definitiv auf einen Versuch ankommen lassen! SMS erreichen Ihre Kunden sicher, schnell und zuverlässig. Landingpages überzeugen Ihre Kunden anschließend davon, dass sie mit Ihnen in Kontakt sein möchten. Dabei können Sie nicht nur Tests durchführen um Ihre Kampagne zu optimieren, sondern die Performance auch bequem über unsere Webapp im Auge behalten.

Ein stärkeres Team werden Sie für Ihr Marketing kaum finden. Probieren Sie es aus!

Mit besten Grüßen
Ihr sms77 Team
, , , ,
Vorheriger Beitrag
SMS oder WhatsApp Business, was brauche ich in meinem Unternehmen?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü